Forstbetriebsgemeinschaft - FBG Kleines Wiesental

Herbststimmung

Die FBG Kleines Wiesental w. V

     Über uns: Die FBG Kleines Wiesental w. V.   

Rechtsform und Aufgaben

Die FBG Kleines Wiesental wurde 1972 gegründet. Sie wird in der Rechtsform eines wirtschaftlichen Vereins
(w. V.) geführt und ist seit 1974 durch die Forstdirektion Freiburg gemäß Bundeswaldgesetz anerkannt. Sie ist ein freiwilliger Zusammenschluss kommunaler und privater Waldbesitzer im Kleinen Wiesental, im Raum Schopfheim und auf dem Dinkelberg. Ende 2010 hatte die FBG folgenden Mitgliederstand: 7 Gemeinden mit etwa 4850 ha, etwa 1.620 Kleinprivatwald- Eigentümer mit ca. 4.300 ha sowie 2 Kirchengemeinden mit 44 ha. Die gesamte betreute Fläche beträgt also etwa 9.200 ha. Mit dieser Flächengröße überschreitet die FBG die vom Kartellamt auf 8.000 ha festgesetzte Fläche der maximalen Betreuungsfläche für Nicht-Staatswald, die durch die staatliche Forstverwaltung beim Holzverkauf mitbetreut werden kann. Daher ist eine eigenständige Geschäftsführung notwendig.

Die Hauptaufgabe der FBG besteht im Ankauf des Holzes der Mitglieder und dessen Absatz an örtliche und überörtliche Abnehmer (Informationen über die kosten- und beitragsfreie Mitgliedschaft und einen Aufnahmeantrag zu ausdrucken finden Sie hier). Durch die Bündelung anfallender Klein- und Kleinstmengen zu verkaufsfähigen Losen werden viele Hiebsmaßnahmen für Kleinprivatwaldbesitzer erst wirtschaftlich durchführbar. Zunehmend wird auch die Abrechnung der Unternehmereinsätze bei der Holzernte über die FBG durchgeführt. Die Organisation und Kontrolle der Hiebsmaßnahmen erfolgt durch die Revierförster, die eng mit der FBG zusammenarbeiten. Die Revierleiter beraten die Waldbesitzer auch in allen waldbaulichen Fragen (Wiederaufforstung, Bestandespflege, staatliche Fördermöglichkeiten).

Der Personal- und sonstige Kostenaufwand der FBG ist gering, er wird aus der laufenden Geschäftstätigkeit bestritten. Die Mitgliedschaft ist daher beitrags- und gebührenfrei.

Ein Überschuss aus der jährlichen Geschäftstätigkeit wird als Nachzahlung an die Mitglieder und zu einem kleineren Teil für die Wegeunterhaltung bereitgestellt.

Der Geschäftsumfang ist stark vom Holzmarkt und dem Anfall von Zwangsnutzungen
(Sturm- u. Käferholz) abhängig.
Er betrug 2007 4,9 Mio. € mit 80.000 fm, 2008 3,8 Mio. € mit 64.000 fm und 2009 3,3 Mio. € mit 65.000 fm. 2010 wurden etwa 3,77 Mio EUR mit ca. 65.000 Fm umgesetzt.

Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind
a) der Vorstand, bestehend aus dem Vorsitzenden (Rainer Strittmatter [Enkenstein]) als Vertreter des Privatwaldes, dem Stellverteter (Jürgen Multner) als Vertreter des Kommunalwaldes sowie dem Geschäftsführer (Dr. Michael Meyer-Heisig)

b) die Mitgliederversammlung

c) die VertreterversammlungDie große Zahl der Mitglieder legt nahe, neben der Mitgliederversammlung eine Vertreterversammlung als überschaubares und handlungsfähiges Organ in der Satzung zu verankern.

 Der Vorsitzende ist Ernst Niefenthaler, Arthur Bugger ist stellv. Vorsitzender.

Die Vertreterversammlung setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:
(in Klammern: Oberbürgermeister, Bürgermeister, Vorsitzende)

Städte und Gemeinden

Hasel (Helmut Kima)
Hausen (Martin Bühler)
Kleines Wiesental (Gerd Schönbett)
Maulburg (Jürgen Multner)
Rheinfelden (Klaus Eberhardt)
Schopfheim (Christof Nitz)
Schwörstadt (Artur Bugger)

Privatwaldvereinigungen

HVV Wies (Hanspeter Senn)
IG Dinkelberger Wald (Georg Kuny)
PBG Gersbach (Rolf-Dieter Schmidt)
WBG Elbenschwand (Harald Kuttler)
WBG Bürchau (Ernst Niefenthaler)
WBG Raich (Manfred Kuttler)
WBG Sallneck (Horst Wagner)
WBG Tegernau (Werner Kuttler)

Vorstand

Rainer Strittmatter

Rainer Strittmatter

Jürgen Multner

Jürgen Multner

Dr. Gerhard Rieger

Dr. Michael Meyer-Heisig

 

Vertreterversammlung

 

 

Ernst Niefenthaler

Ernst Niefenthaler

Artur Bugger

Artur Bugger

 

Team / Mitarbeiter / Zuständigkeiten

Die Geschäftsstelle der FBG befindet sich in der Karlstraße 11 in Schopfheim. Im selben historischen Forstamtsgebäude sind die Verwaltung des Forstbezirks Schopfheim sowie die Forstzentrale des Landkreises Lörrach untergebracht.

Das Personal der FBG besteht aus dem Geschäftsführer und einer Mitarbeiterin.

 

Geschäftsstelle

 

 

Dr. Michael Meyer-Heisig

Dr. Michael Meyer-Heisig

 

 

 

Alexandra Mahr

 

 

Ihre Ansprechpartner seitens der Forstverwaltung sind die Revierleiter. Sofern Sie eine Hiebsmaßnahme erwägen, sprechen Sie bitte die Förster vor Ort an. Diese beraten Sie gerne und planen die notwendigen Arbeiten. Die Abrechnung des Holzes erfolgt über die FBG: diese kauft ihr Holz an und rechnet auf Wunsch des Waldbesitzers mit den Forstunternehmen ab. Weitere Informationen finden Sie unter Holzbereitstellung.